Großeinsatz der Polizei
© Roland Hägele
Demonstration gegen PKK
Stuttgart, 19.9.2015, L.K. Heute fand anlässlich einer Demonstration gegen die PKK ein Polizei-Großeinsatz in Stuttgart statt. Ca. 1000 Menschen, überwiegend TürkInnen, nahmen an der Demo teil, darunter viele Anhänger der rechtsextremen „Grauen Wölfe“, die auch offen mit ihrem „Wolfszeichen“ provozierten.
Gegen diese faschistischen Grauen Wölfe protestierten viele KurdInnen und AntifaschistInnen.


Die Polizei kesselte die Gegendemonstranten am Rotebühlplatz ein, wobei auch Pfefferspray eingesetzt wurde. Eine Teilnehmerin des kurdischen Protestes musste deshalb von Sanitätern medizinisch behandelt werden. Einige der Eingekesselten wurden in Polizeigewahrsam genommen. Nachdem die türkische Demo beendet war und die Teilnehmer in kleinen Gruppen den Veranstaltungsort am Kronprinzplatz verlassen durften, provozierten einzelne türkische Demonstranten immer wieder die Kurden, so dass es ständig zu Reibereien und Feindseligkeiten zwischen kleinen Gruppen kam, die sich über den ganzen Rotebühlplatz erstreckten, sich auf die Königsstrasse ausdehnten und bis in die Dunkelheit hinein andauerten.


Laut Polizeisprecher waren mehrere Hundertschaften der Polizei, Reiterstaffel sowie ein Polizei-Hubschrauber im Einsatz. „Wir waren sehr gut vorbereitet,“ sagte er, „sonst wäre dies heute anders ausgegangen.“