Rede von Gerda Merker | Mieterinitiativen Stuttgart
© Roland Hägele
Auf der 339. Montagsdemo am 19.9.2016
Liebe Anwesende,
ich bin jetzt zum zweiten Mal in meinem Leben auf einer Montagsdemo. Zum ersten Mal in meinem Leben steh ich auf einer Bühne und halt eine Rede.

S21 Grundsteinlegung oder Grabsteinlegung?
Warum es noch lange nicht zu spät ist für einen „Umstieg 21“!
Rede Prof. Dr. Heiner Monheim
Die letzte Woche hat uns drei bahnpolitisch bedeutsame Ereignisse beschert, an die man sich noch lange erinnern wird.
Neuer ICE 4: Erst wurde der ICE 4, die neue und grundlegend veränderte Generation der Fernverkehrszüge vorgestellt, mit bemerkenswerten Veränderungen zu den Vorgängermodellen. Und, wie leider so oft bei der Bahn, viel später als geplant.Grundsteinlegung:
Blockadeaktion bei Grundsteinlegung für S 21
Bericht der Blockadegruppe der Parkschützer 16.9.2016
Eine Gruppe von Protestierenden gegen die sogenannte Grundsteinlegung, hat sich heute Morgen am Haupteinfahrtstor der Baustelle S21 Mittlerer Schloßgarten aufgebaut. Der inhaltliche Aspekt dieser Aktion ist heute auf

Ostermarsch
Rede zum Ostermarsch
Stuttgart, OTKM, 26.3.2016 „Beinahe täglich hören und sehen wir im Radio oder Fernsehen Beiträge von Kriegsschauplätzen in aller Welt. Zahlreiche Regionen dieser Erde sind durch Kriege zerrüttet und von Armut, Elend und Perspektivlosigkeit geprägt. Ein Resultat dieser Kriege sind die 60 Millionen Menschen, die weltweit auf der Flucht sind - auf der Flucht vor Krieg, Hunger und Verfolgung.
Stuttgart Ostermarsch
Fluchtursache Krieg bekämpfen – Kriegseinsätze sofort beenden
Anne Rieger
Liebe Friedensfreundinnen, liebe Friedensfreunde,

Auch in Syrien ist nun die deutsche Regierung Kriegspartei. Dieser Krieg reiht sich ein
in das Bombardement gegen Jugoslawien, das beinahe auf den Tag genau vor 17 Jahren begann, reiht sich ein in den Militäreinsatz in Afghanistan seit 2002 und mit der NATO Militär-Interventionen gegen den Irak und die Libysche Bevölkerung,mit der Unterstützung von mörderischen Milizen in Zentralafrika, neofaschistischen Gruppierungen in der Ukraine,.........
Widerstand gegen Rechts
Demo gegen AfD-Versammlung
Dagmar Uhlig
Stuttgart, 25.2.2016, L.K. In Backnang fanden sich heute Abend nach Polizeiangaben ca. 600 Menschen auf dem Schillerplatz zu einer Demonstration gegen eine Veranstaltung der AfD im benachbarten Bürgerhaus ein. Die Partei-Oberen Petry und von Storch sowie der AfD-Landtagskandidat Meuthen waren angekündigt. Erst kürzlich hatte die Partei für große Empörung und Abscheu bei weiten Teilen der Bevölkerung und der Parteien gesorgt, als Petry sich „notfalls“ auch für einen Schießbefehl auf Flüchtlinge an den europäischen Grenzen aussprach
Applaus für DIE LINKE
Sahra Wagenknecht und Bernd Riexinger in Esslingen
Stuttgart, 18.2.2016, L.K. Der Saal des CVJM Esslingen war bis auf den letzten Platz gefüllt, zusätzliche Stühle wurden gebraucht, um zumindest den Meisten einen Sitzplatz zu schaffen, die gekommen waren, um Sahra Wagenknecht und Bernd Riexinger zu sehen und ihre Argumente zur bevorstehenden Landtagswahl in Baden-Württemberg zu hören.
Offener Brief
S21-Gegner werden weiterhin kriminalisiert
© Alexander Schäfer
Stuttgart, 5.1.2015, L.K. Nachdem die Deutsche Bahn im Oktober 2013 noch in einer Presseerklärung mitgeteilt hatte, dass die alte Trauerweide beim Bahnhof Feuerbach trotz der dort für das Projekt S21 erforderlichen Baumfällarbeiten erhalten bleiben kann, hieß es im Oktober 2015 dann plötzlich, nein, der einzig mögliche Platz für den Kran sei der Standplatz der Trauerweide, sie müsse nun doch gefällt werden.
35 Jahre DIDF
Jubiläumsfest mit kritischen Tönen
Cuno Hägele Ver.di
Stuttgart, 13.12.2015 Aufgrund des Anwerbeabkommens, das die BRD zwischen 1955 und 1968 mit 9 verschiedenen Ländern abschloss, kamen ab 1961 zahlreiche Gastarbeiter aus diesen Ländern ins Land. Allerdings traten die Meisten von ihnen nach getaner Arbeit nicht - wie eigentlich geplant - die Heimreise an, sondern hatten sich hier eingelebt, Familien gegründet und sich trotz vieler Schwierigkeiten und Hindernisse in die Gesellschaft integriert.
Für das Menschenrecht auf Leben und Frieden
Grohmann:Ich will mich nicht daran gewöhnen!
Stuttgart, 10.12.2015, L.K. Heute ist der Tag der Menschenrechte. Deutschland begeht ihn mit der Entsendung der ersten Soldaten in den Kriegseinsatz nach Syrien. Am Morgen starteten ein Bundeswehr-Airbus A400M mit 40 Soldaten und zwei „Tornado“-Kampfjets von Jagel in Schleswig-Holstein in Richtung Incirlik in der Südtürkei. Dort befindet sich die NATO-Militärbasis, von der aus die deutschen Kampfjets ab Januar 2016 zu ihren Aufklärungsflügen über Syrien aufbrechen werden. Von Köln-Wahn startete ein Lufttankflugzeug mit demselben Ziel.
Widerstand gegen militärisches Adventskonzert
Luther-Kirche in der Kritik
Stuttgart, 2.12.2015, L.K. Die evangelische Luther-Kirche in Bad Cannstatt hatte für heute Abend zu einem Adventskonzert mit dem Heeresmusikkorps Veitshöchheim geladen. Diese militärische Veranstaltung in einer Kirche zur Adventszeit wollte die „Stiftung Friedensarbeit“ in Stuttgart nicht widerspruchslos hinnehmen, weshalb sie am 17. November 2015 einen Brief an den Pfarrer der Luther-Kirche Dr. Ulrich Dreesmann und den Kirchengemeinderat schrieb,
Nicht in meinem Namen
Auch StuttgarterInnen gegen Krieg
Stuttgart, 2.2.2015, L.K. Vor dem Bahnhof in Stuttgart-Bad Cannstatt versammelten sich heute Abend ca. 200 Menschen, um gegen den geplanten Kriegseinsatz der Bundeswehr in Syrien, den kein Mitglied der Bundesregierung als solchen bezeichnen will, zu protestieren. Es wird von „militärischen Einsatz“ „Solidarität mit Frankreich“ und Ähnlichen gesprochen, die Realität eines Kriegsaktes versucht man vonseiten der Bundesregierung weitgehend auszublenden und mit Worten möglichst nicht zu vermitteln.
Die Leonberger Tafel
Immer mehr Menschen kommen
Stuttgart, 19.11.2015, L.K. Seit 12 Jahren gibt es in Leonberg Tafel-Läden, der Laden in der Wilhelmstr. in Leonberg-Eltingen ist bereits der dritte seiner Art in Leonberg; auch ihn gibt es schon seit 6 Jahren und Andrea Scharein, eine der beiden Marktleiterinnen, ist im Großen und Ganzen sehr zufrieden mit dem Verlauf des Projekts.